Hat der noch alle Tasten in seinem Schrank?

Hat der noch alle Tasten in seinem Schrank?

Peter Schönwandt zaubert Bilder aus Tastaturen
BZ vom 2. Februar 2016

„Eines Tages habe ich vor mir auf die Tastatur gestarrt und gedacht: Daraus muss man doch was machen können“, sagt Peter Schönwandt (48).

Die Idee hat der Grafiker inzwischen tatsächlich umgesetzt. Heute eröffnet im Computerspielemuseum seine Ausstellung „Tastenbilder“, für die er rund 10.000 Tastatur-Bausteine verbaut hat.
„Tasten aus den 80ern sind noch ganz anders geformt und können Finger besser aufgreifen“, sagt Peter Schönwandt, „je moderner sie werden, desto flacher sind sie.“ Auch die Plastiksorten und Oberflächen seien unterschiedlich: Manche sind spiegelglatt, weil sie oft angefasst werden. Andere wie etwa die F9-Taste sind noch fast unbenutzt. Die Idee zu den Tasten-Bildern hatte er schon vor dreieinhalb Jahren, sammelte sither im Freundeskreis und bei Büroauflösungen alte Tastaturen. Private Tasten seien oft weiß oder grau, sagt er, die aus dem Büro schwarz und die geerbten schon gelb. Nach dem Waschen werden sie sortiert. „Ein bisschen Archäologie ist jedes mal dabei! Es ist unglaublich, was man alles in Tastaturen findet: Büroklammern, Haare, Konfetti, Kaffee und diverse Essensreste“, sagt der Künstler.

 

If you like it, like it