Hamburger Abendblatt / 23.02.2017

Hamburger Abendblatt / 23.02.2017

Künstler verewigt Computer-Pionier mit Tausenden Tasten

Wie stellt man einen Computer-Unternehmer symbolträchtiger dar als durch Tasten? Aus 3691 Stück ist ein Heinz-Nixdorf-Bild entstanden.

Paderborn. Erst warf er die Tasten der gespendeten Computertastaturen in die Waschmaschine, dann sortierte er sie nach Farbtönen und ging ans Puzzeln: Der Künstler Peter Schönwandt hat aus 3691 Computertasten ein Porträt des Computer-Unternehmers Heinz Nixdorf (1925 – 1986) erstellt. Es ist jetzt im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn zu sehen.

Der Künstler Peter Schönwandt arbeitete vier Wochen lang an dem Gemälde, wie das Museum erklärt. Aus der Entfernung verschmilzt das Mosaik zu einem harmonischen Ganzen, aus der Nähe sind die Gebrauchsspuren der Tasten sowie ihre unterschiedlichen Größen und Formen zu erkennen…

http://www.abendblatt.de/vermischtes/article209711353/Kuenstler-verewigt-Computer-Pionier-mit-Tausenden-Tasten.html

 

If you like it, like it